Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos

Strassenbegleitgrün u. Ausgleichsflächen Poing 1. Bauabschnitt


Auftraggeber

X3 Hausbau GmbH

Lage

85586 Poing

Zeitraum

2017 - 2018

Bearbeitungsfläche

5.200 m²

Leistungsphasen

1 - 9


Im Nordosten Poings zwischen der Bahnlinie München Ost - Simbach (Inn) und der neu gebauten Wohnanlage an der Wildparkstraße fand eine weitgehende Neugestaltung der Erschließung statt.
Im Zuge dieser Maßnahme wurden auch umfangreiche Grünflächen erstellt.

Als Eingrünung der neuen Erschließungsstraße wurden 40 Hochstämme gepflanzt. Hierfür wurden ca. 650 m³ Straßenbaumsubstrat in durchgehende Baumgräben verbaut und stellenweise ausgemuldet. Über diese Ausmuldungen wird ein Teil des auf der Erschließungsstraße anfallenden Regenwassers natürlich versickert. Die ca. 1.200 m² großen Flächen wurden anschließend mit einer salzverträglichen Bankettmischung angesät.

Um den Baumbestand an Straßen- und Alleebäumen in der Gemeinde Poing zukunftsfähig umzubauen, empfahl unsere Büro, dass bei der Baumpflanzung im Straßenbereich auch alternative, nicht heimische Arten bzw. Sorten, z.B. aus dem Projekt Stadtgrün 2021 verwendet werden. Es wurde entschieden eine ganze Baumreihe mit Ostrya carpinifolia (Hopfenbuche) zu bepflanzen.

Unmittelbar neben der neuen Erschließungsstraße sollte auch eine große Ausgleichsfläche angelegt werden. In dieser Ausgleichsfläche wurde bauseitig zunächst eine Lärmschutzwand entlang der Bahn errichtet.

Um den Bestand der innerhalb des Bahndamms lebenden Zauneidechsen während der Baumaßnahme zu sichern, fand daher, schon im Herbst des vorigen Jahres, eine umfangreiche Umsiedlungsaktion der Zauneidechsen statt.

Innerhalb der Ausgleichsfläche mussten deshalb mehrere große, naturnahe Ersatzhabitate für die Zauneidechse mit Sand, Steinen, Wurzelstöcken usw. geschaffen werden um den Bestand wieder umsiedeln zu können und später weiter zu entwickeln.

Unmittelbar vor der Lärmschutzwand wurde eine ca. 500 m² große und 170 lfdm lange Pflegezufahrt aus Schotterasen angelegt.

Als Eingrünung wurde ein ca. 1.000 m² großer, durchgehender Gehölzstreifen mit heimischen Bäumen und Sträuchern angelegt. Das restliche Gelände wurde naturnah modelliert und mit ca. 2.500 m² einer speziellen Magerrasenmischung angesät. Entlang des öffentlichen Gehwegs wurde eine Baumreihe mit Prunus avium (Vogel-Kirsche) gepflanzt, welche zusammen mit der Hopfenbuchenreihe den ersten Teil der Baumallee an der Wildparkstraße bildet.