Neubau einer Schulsportanlage am Gymnasium Ismaning

85737 Ismaning


Auftraggeber

Gemeinde Ismaning

Lage

85737 Ismaning

Zeitraum

2017 - 2020

Bearbeitungsfläche

12.000 m²

Leistungsphasen

1 - 9


Mitte 2017 erhielt unser Büro den Auftrag zur Planung der Freianlagen um die geplante neue 4-fach Turnhalle, einschließlich der angrenzenden Schulsportanlage für das Gymnasium.

Das Grundstück befindet sich zwischen Aschheimer Straße und B 471 und umfasst rund 15.000 m². Nach Abzug der Sporthalle sowie der Abfahrtsrampe in das Untergeschoß verblieben für die Freiflächen und Freisportanlagen rund 12.000 m². Dabei waren ca. 500 m² Freifläche mit Gebäudeflächen unterbaut.

Von diesen 12.000 m² Freianlage entfielen ca. 5.400 m² auf Sportflächen, ca. 3.100 m² auf Plätze, Wege, Stellplätze, Zufahrten etc. und ca. 3.500 m² auf Grünflächen. Aufgrund des hohen Grundwasserspiegels und den unterbauten Teilflächen war es notwendig, das künftige Sportgelände gegenüber den landwirtschaftlich genutzten Nachbargrundstücken zu erhöhen. Mit Hilfe eines umlaufenden Rahmengrüns wurde der Übergang zu den Nachbarflächen wiederhergestellt.

Im Westen und Südosten wurden jeweils vor den Eingängen zwei insgesamt 550 m² große Platzflächen mit großformatigen Betonplatten gestaltet. Um den wertvollen Baumbestand entlang der Aschheimer Straße zu schützen, erhielt die im Westen gelegene Fläche einen abgerundeten Abschluss aus Sitzblöcken. Gleichzeitig musste ein neuer barrierefreier Übergang über die Aschheimer Straße geschaffen werden.

Im Süden der Turnhalle wurde eine ca. 1.500 m² große Fläche für 40 PKW Stellplätze und 100 Fahrräder vorgesehen. Unmittelbar daran angrenzend befindet sich ein Nebengebäude für Müll und Fahrräder als Stahlkonstruktion mit Flachdach.

Nach Osten, entlang der B 471, wurde ein ca. 2.800 m² großes Rasenspielfeld in erdnaher Bauweise mit Drainschicht, Sorptionsschicht und Rasentragschicht aufgebaut und angesät. Die Entwässerung erfolgt über ein Drainagesystem aus Drainschlitzen sowie Drainsträngen mit Anschluss an eine Ringrigole mit Sickerschächten. Das Rasenspielfeld erhielt eine Beregnungsanlage mit 6 Randregnern.

Zwischen Rasenspielfeld und Turnhalle befindet sich ein Allwetterplatz 28 x 44m mit angeschlossener Hochsprunganlage. Er wurde für den Betrieb von Volleyball, Basketball, Handball und Slackline ausgestattet.

Südlich des Allwetterplatzes wurde eine ca. 600 m² große Beachanlage für Beachhandball und Beachvolleyball eingeplant. Diese erhielt auch alle notwendigen Einbauten um als Kugelstoßanlage genutzt werden zu können.

Eine zweiteilige Stahlpergola, seitlich eingefasst mit Pflanztrögen, überstellt Betonblockreihen und bildet einen Sitzplatz zwischen dem Allwetterplatz und der Beachanlage.

Den nördlichen Abschluss bildet eine 110 m lange, 4-bahnige Sprintlaufbahn aus Sportkunststoff, an deren Ende eine Weitsprunggrube mit Anlauf angegliedert wurde. Zwischen Laufbahn und Turnhalle wurde ein Hochbeet mit Sitzmöglichkeiten geschaffen, daran angrenzend ein Gerätehaus für Sportgeräte.

Alle Spielfelder wurden für Zuschauer sowie Pflege- und Wartungsarbeiten mit Pflasterwegen verbunden und mit insgesamt 420 m langen und bis zu 6,00 m hohen Stabgitterzäunen eingefriedet.
Erschlossen wird die Anlage vom Parkplatz her.

Die gesamte Anlage wurde mit 80 Bäumen (Hochstämmen und Schirmformen), ca. 800 m² Pflanzfläche mit Sträuchern bzw. Stauden und ca. 2.700 m² Ansaat als Rasen- und Wiesenflächen umfangreich begrünt.

Durch die räumlichen Vorgaben des Grundstücks und der Gebäude entstand so eine geordnete, klar strukturierte Freianlage, die keinen Wunsch der Schule offen lässt.