Erneuerung eines Kunststoffrasenspielfelds


Auftraggeber

Gemeinde Ismaning

Lage

85737 Ismaning

Zeitraum

2013

Bearbeitungsfläche

8.500

Leistungsphasen

1 und 5 - 9


Die Gemeinde Ismaning beschloss die Sanierung ihres nicht mehr zeitgemäßen Kunstrasenspielfeldes mit ungefüllter Polschicht. Dabei sollte das Spielfeld durch ein neues Kunststoffrasenspielfeld neuester Generation ersetzt werden.

Das neue Kunststoffrasenspielfeld musste innerhalb des Umgriffs, der durch die bestehenden Ballfangzäune, Wege und der Flutlichtanlage vorgegeben wurde, errichtet werden. Das vorhandene Spielfeld hatte die Bruttomaße (incl. Sicherheitszonen) von ca. 72 x 109 m, also 7.848 m² und entsprach damit den Regelmaßen. Die gesamte Bearbeitungsfläche mit wiederherzustellenden Randzonen des Spielfeldes etc. betrug ca. 8.500 m².

Zunächst musste der bestehende Kunstrasenbelag einschließlich der integrierten Elastikschicht ausgebaut und entsorgt werden. Die vorgefundene gebundene Tragschicht aus Asphalt, hatte ausreichende Eigenschaften und konnte deshalb bestehen bleiben. Da der neue Kunststoffrasen, einschließlich einer neuen Elastikschicht, eine größere Gesamtdicke als das bestehende System aufwies, mussten auch alle Einfassungen erneuert werden. Dabei wurden die bestehenden Kastenrinnen durch eine moderne Sportplatzmuldenrinne ersetzt. Auf Grund der nun deutlich höher liegenden Einfassung mussten nun auch eine entsprechende Höhenangleichung der umgebenden Pflasterflächen sowie eine Anpassung der Wegeentwässerung stattfinden.

Nach Einbau der neuen Einfassung wurde die neue Elastikschicht eingebaut. Darauf wurde schließlich der neue Kunststoffrasen verlegt. Dieser hat eine verfüllte Polschicht mit einer Polhöhe von ca. 40 mm. Die Basisverfüllung besteht aus Quarzsand, die darüber liegende Granulatverfüllung aus TPE Granulat.

Das vorhandene Drainagesystem blieb unangetastet. Ebenso wurde die bestehende Beregnungsanlage erhalten und die Regner nach Lage und Höhe lediglich angepasst und, falls notwendig, ausgetauscht.