Neubau eines Supermarktes

85586 Poing


Auftraggeber

BA2 Poing GmbH & Co. KG

Lage

85586 Poing

Zeitraum

2018 - 2020

Bearbeitungsfläche

5.750 m²

Leistungsphasen

1 - 9


Im Nordosten von Poing sollte ein neuer Supermarkt entstehen und unser Büro wurde mit der Planung der Freianlagen beauftragt.
Das Grundstück wird an der Nordseite von einer Lärmschutzwand vor der Bahnlinie München Ost - Simbach (Inn) begrenzt.
Die Westgrenze wird von einer bestehenden Reihenhausanlage gebildet. Auf der Südseite soll künftig eine neue Reihenhausanlage entstehen. Die Ostgrenze bildet die neue Straße am Hanselbrunn.

Das eigentliche Baugrundstück für den Supermarkt umfasste ca. 7.500 m². Hinzu kamen noch ca. 750 m² für die unmittelbar im Süden angrenzende Erschließungsstraße welche ebenfalls im Rahmen der Baumaßnahme erstellt werden sollte.

Nach Abzug der Flächen für den Supermarkt einschließlich der angegliederten Anlieferungsrampen mit zusammen rund 2.500 m² verblieben für die Freiflächen noch rund 5.750 m². Von diesen 5.750 m² Freianlagen entfielen ca. 4.750 m² auf Befestigungen und ca. 1.000 m² auf Grünflächen.

Im Vorfeld mussten die anstehenden, ungeeigneten Bodenschichten durch eine entsprechend dimensionierte Kiestragschicht ausgetauscht werden.

Um den Höhenunterschied zur westlichen Grundstücksgrenze zu überwinden, wurde hier eine Winkelstützmauer aus Betonfertigteilen eingebaut. Gleiches galt für die südseitigen Notausgänge welche zusätzlich mit Stufenanlagen ausgebaut wurden.

Um den Supermarkt wurden insgesamt 100 PKW-Stellplätze, eine Anlieferungsfläche für eine Metzgerei, ein Freiflächenverkauf, eine Terrassenfläche vor dem Café sowie diverse Wege- und Abstellflächen mit einem wasserdurchlässigen Betonpflasterbelag gestaltet. Die Zufahrten und Fahrtflächen wurden dagegen asphaltiert. Alle Einfassungen bestehen aus Granitborden und Granitgroßsteinzeilen.

Um das örtliche Kanalsystem zu entlasten sollte die gesamte Entwässerung der Freianlagen über die Fläche bzw. über entsprechend dimensionierte Sickermulden erfolgen. Das Niederschlagswasser läuft über Entwässerungslücken direkt in die Mulden. Die Mulden wurden mit Straßenbaumsubstrat angedeckt und angesät. Die Mulden wurden über Schwellen miteinander verbunden und erhielten über Absetzschächte mit Direkteinlauf eine Anbindung an eine unterirdische Rohrrigole innerhalb des Parkplatzes, welche als Notüberlauf dient. Alle anderen Belagsflächen wurden mit einem speziellen Drain-Fugenstein zur Behandlung von mineralölhaltigen Niederschlagswasserabflüssen für die Versickerung belegt. Insgesamt wird so das Oberflächenwasser von ca. 4.000 m² der Freianlagen versickert.

Für diverse Werbeanlagen wie Stelen, Pylone, Webetafeln und Mastleuchten mussten Fundamente sowie Leerrohre und Kabelzugschächte zur Stromversorgung erstellt werden.
Verschiedene Ausstattungsgegenstände wie ein Einkaufswagenabstellplatz, Abfallbehälter, Fahrradständer, Hinweisschilder, Sperrpfosten und Rammschutzpoller wurden vorgesehen.

Den äußeren grünen Rahmen bildet eine umlaufende Bepflanzung mit Hochstämmen sowie Pflanzflächen mit Bodendeckern.